Home

Rosa Luxemburg wurde im März 1871 in Zamosch, Polen, geboren. Im Jahre 1889, im Alter von 18 und wegen ihrer revolutionären Agitation, musste sie für Zürich in der Schweiz zu verlassen. Wenn sie in Polen geblieben war, war es fast sicher, dass sie für ihre politischen Ansichten inhaftiert haben. Während im Ausland, Luxemburg weiter zu studieren und sie promovierte im Jahr 1898.

Während in Zürich traf sie viele Exil-Revolutionäre aus Russland einschließlich Gregory Plechanow. Luxemburg und die Verbannten aus Russland fiel aus über das, was sie glaubten, sollte nach Polen passieren – sollte Polen erhalten Selbstbestimmung oder nicht? Luxemburg war gegen Selbstbestimmung, wie sie glaubten, dass eine neu geschaffene Staat schwach war und zu einem Nachteil für die Menschen dort als “Bourgeoisie” würde diese nationalen Schwäche zu ihrem Vorteil nutzen, um ihre Macht über die Arbeiter zu stärken. Ihr Blick wurde von vielen abgelehnt und als Ergebnis Luxemburg bildeten die polnischen Sozialdemokratischen Partei.

Im Jahr 1898, Luxemburg verlassen Zürich für Berlin, wo sie Mitglied der Deutschen Sozialdemokratischen Arbeiterpartei. Luxemburg war sehr daran interessiert, auf die Unterstützung der Idee der Aussprache und im Jahre 1900 sie “Reform oder Revolution” produziert. Sie unterstützte Reform als eine Möglichkeit der Verbesserung der Lebensqualität, aber sie wollte nicht zu Reformen, die von der Regierung kam, als sie glaubten, dass die Regierungen häufig gab nur das, was sie wollten zu stoppen. Luxemburg wollte eine vollständige Umdrehung der Regierungssysteme.

rli.at